Donnerstag, 31. März 2011

Total Freestyle diesmal

Schon zu Weihnachten bekam ich dieses tolle Buch geschenkt. Und habe mich nun einmal rangetraut. Etwas gewöhnungsbedürftig so mit der Nähmaschine zu wüten, aber es macht SPASS!!! Ganz zufrieden bin ich noch nicht mit meiner Stoffkarte, aber man lernt ja nie aus.


Montag, 28. März 2011

Was für mich...



Ich hatte endlich neben Steuererklärung und so profanen Sachen Zeit etwas NUR FÜR MICH zu nähen. Den Schnitt hatte ich ewig schon vorbereitet. Richtig passen tut es erst, wenn der Kugelbauch wieder weg ist :( Er paßt zwar theoretisch rein, aber ich habe Angst das Kleid zu sprengen... Den Gürtel denke ich werde ich dazu tragen.

Mittwoch, 23. März 2011

Mika

Für meine Großen habe ich eine Mika (Farbenmix) genäht. Eine alte Cordhose vom Papa und Jeansstoffe aus meinem Fundus mußten her halten. Und zur Zierde sitzen vorne noch ein paar Kam Snaps, die ich erstaunlicherweise beim Nähtreffen samt Zange gewonnen habe. Bisher habe ich noch nie etwas gewonnen und war der Meinung, dass ich lieber Glück in der Liebe habe... Aber danke an die edlen Spender hiermit noch einmal. Sorry für die Fotos, aber mein Modell hat sich geweigert. er ist allerdings sehr stolz auf seine neue Hose !!! Mein Kleiner: " MAMA, ich will auch so eine Hose!"


Mittwoch, 16. März 2011

DIE BELLA - FOTOBELLA...puh geschafft




Beim Nähtreff letzten Freitag, habe ich wie diverse Mitstreiterinnen eine Fotobella von Jolijou begonnen. Vor lauter nebenbei Ratschen und anderen zuschauen, bin ich zu nichts gekommen und das was ich genäht habe, habe ich zuhause aufgetrennt, da es meinem perfektionistischen Ansprüchen einfach nicht genügt hat. Dafür weiß ich jetzt, wie man Paspelband möglichst unaufällig an runden Werkstücken einnäht. Ich weiß jetzt auch, wie man Paspelband selbst macht (mit Wurstschnur aus dem Supermarkt ;)) UND ich habe 7 (ja sieben) Nadeln zerhackt.
Das kommt dann davon, wenn man 2 Lagen dickes Bügelvlies verwendet. Es fühlt sich zwar super an und die Tasche hat einen wunderbaren Stand, ABER das Paspelband kann man nur schwer ertasten. Wenn man dann auf die schön stabile Wurstschnur draufnäht -> Schrott.
Ich habe mich auch nicht ganz an die Anleitung gehalten. Die rückwärtige Außentasche ist bei mir innen eingearbeitet. Ich wollte einfach mehr vom Außenstoff sehen und hatte sie aus Klappenstoff schon zugeschnitten. Da ich Fotobella wohl eh zur Wickelbella mache, ist das besser. Am Inneneinsatz feile ich deshalb noch.
Was lange währt und so halt...

Montag, 14. März 2011

Als Teenie las ich die beiden Bücher von Gudrun Pausewang "Die Wolke" und "Die letzten Kinder von Schewenborn". Das prägte meine politische Einstellung zum Thema friedliche und nicht-friedliche Atomnutzung für immer.
Ich denke voller Mitgefühl ganz besonders an alle die Frauen in Japan und in der sonstigen derzeit betroffenen Welt, die -wie ich- zur Zeit schwanger sind. Ich bin unendlich dankbar, dass die Schwangerschaft schon so weit ist, dass zumindest schon alles "dran" ist an dem Kleinen. Denn die momentanen Nachrichten schließen bei einem SuperGAU in Japan auch eine Belastung mit Strahlen bei uns nicht mehr aus. 1986 beim SuperGAU in Tschernobyl war ich fast 13. Ich kann mich gut an die Angst erinnern. Nur heute trage ich Verantwortung für kleine Kinder.
Ich bin für einen sofortigen Ausstieg aus der Atomenergie!!! Auch in Japan dachte man ein Erdbeben 9,0 kann es nicht geben.

Aichach TV-Bericht über Nähtreff im Canada

Dienstag, 8. März 2011

Problem erkannt, Problem gebannt...

Ich möchte euch meine liebste Nähmaschine vorstellen! Die gute Pfaff 294 ist ein Erbstück von meiner Mutter. Da ihr Vater wiederrum Schneidermeister war, kaufte man damals gleich was gscheits, wie man in Bayern sagt. Ich kann mich als Kind dunkel daran erinnern, dass die Gute bei uns einzog. Sie hat daher wahrscheinlich an die 30 Jahre auf dem Buckel. Kürzlich erst beim Fachhändler gewartet, läuft sie wie geschmiert. Interessenhalber habe ich bei Internetauktionen gestöbert und war erstaunt, dass sie immer noch für hunderte Euros gebraucht gehandelt wird.
Nun ist ja am kommmenden Freitag Nähtreff beim Canada in Mauerbach, wie hier noch mal nach zu lesen, auf das ich mich sehr freue.
Leider wohnt aber meine Nähmaschine hier in diesem 70ger-Jahre-Style Schrank zum Leidwesen meiner Familie im Wohnzimmer :))und ist eigentlich für den festen Einbau gedacht.
Mein Mann hat mir deshalb extra ein Holzpodest gebaut, mit dem ich die Maschine transportieren kann und auch auf Wirtshaustischen aufbauen kann :) Yippieh!
Und damit die Armen nicht friert, habe ich ihr eine Haube genäht:

Mit Seitentaschen für Füßchen, Nadeln und Spulen und einer Fronttasche für die Bedienungsanleitung. Spaß hat´s gemacht (auch meinem Mann)!!!

Freitag, 4. März 2011

Der Sommer kann bitte jetzt kommen...

Ich zeige euch zwischendurch mal an was ich gerade so arbeite. Von der Hollytasche hatte ich noch Baumwollgarn übrig. Inspiriert von einem ebook von Beate, das eigentlich für Kinder ist und eine Abänderung für Mamas vorsieht häkelte/nähte ich dieses Hippiesommerkleid. Leider empfiehlt Beate nur bis Körbchengrösse A. Normalerweise kein Problem *LOL, jedoch angesichts eines Stillbusens im kommenden Sommer ungeeignet... Also zückte ich die alten Handarbeitsbücher aus den 70gern, die ich von meiner Mutter geerbt habe und suchte nach Anleitungen für Häkelbikinis. Zwei davon kombiniert und mit Blümchen geschmückt ergeben dies:
Den Stoff von Free Spirit habe ich schon ewig zuhause und jetzt kommt er endlich zu Ehren.


Schnürung auf der Rückseite

Ob ich unten noch einen Volant anfüge, ist noch nicht entschieden.

Mittwoch, 2. März 2011

Noch ein Utensilio

Ein kleines Utensilio, genäht aus einem meiner liebsten Stoffe von Echino. Die Innenseite ist aus dem identisch gemusterten Wachstuch. Den Rand kann man krempeln oder auch nicht, je nach Belieben.

Monatsmotto : "Sewing Forever, Housework whenever" (Nähen für Immer, Hausarbeit wann auch immer")




Ich versuche zwar immer wieder mit Aktionen, wie Nähen dieses Utensilios etwas Ordnung in unseren Chaoshaushalt zu bekommen. Es gelingt mir aber einfach nicht. Also werde ich mir als Monatsmotto den obigen Wahlspruch zu Herzen nehmen und einfach 5 gerade sein lassen. Man kann einfach nicht alles schaffen.

(PS.:
Ich verrate auch gerne wo ich diesen tollen Spruch gefunden habe:
Flotte Nähsprüche - Kosmetikspiegel & Reisenähset
DAS super Mitbringsel für jede Patchworkerin & quiltende Freundin! Nähetui / Reisenähset versteckt in einem Kosmetikspiegel wahlweise mit einem von 6 flotten Nähsprüchen!
Bei Quiltzauberei)